Vinothek im Zehentkeller, Peter Stöger, Sulz-Röthis

Interview von Willi Hirsch mit Peter Stöger

Herr Stöger, warum und seit wann haben Sie sich auf italienischen Wein spezialisiert?
Die private Freude an der italienischen Lebensart, dem italienischen Essen und natürlich den Weinen hat mich dazu bewogen, Weine und Delikatessen aus unserem südlichen Nachbarland zu importieren. Im Juni 1990 habe ich den ersten Wein ausgeliefert, aus der Garage heraus. Im November 1995 eröffneten wir unser erstes Ladenlokal in Weiler. Seit 2001 sind wir in Röthis im "Zehentkeller" und bieten dort nicht nur unsere Weine zum Verkauf an, sondern verwöhnen unsere Kunden und Gäste auch mit italienischem Essen.

Was fasziniert Sie im Besonderen am italienischen Wein?
Die enorme Sortenvielfalt von ca. 1000 Rebsorten aus 300 DOC Anbaugebieten ist ein einmaliger Fundus, den in diesem Fächer kein anderes Weinbaugebiet der Erde aufweist. Zudem gedeiht in Italien in allen 21 politischen Regionen Wein. Egal wohin einen die Reise auch führt, man ist immer in einer Weingegend. Der Genuß kommt daher neben Kultur, Sonne, Sand und Meer nie zu kurz.

Wie haben sich die italienischen Weine in den letzten Jahren entwickelt?
Wie überall auf der Welt hielt auch im italienischen Weinbau modernste Kellertechnik und bestens ausgebildetes Personal seinen Einzug. Die Weine wurden also in den letzten Jahren immer sauberer und professioneller gekeltert. Leider oftmals in Kombination mit einem modernisierten Stil, welcher die ursprüngliche Typizität der Weine zu verfälschen begann und vor allem deren Lagerfähigkeit beeinträchtigte. Allerdings muss man dieser Zweiteilung der Weine den Vorteil zugestehen, dass die runden und modern gemachten Weine einem neuen Publikum leichter zugänglich gemacht werden konnten. Heute kehrt man jedoch wieder zurück zu charaktervollen und gebietstypischen Weinen. Zahlreiche Winzer haben diesen Weg jedoch nie verlassen. Die "alten Füchse" unter den Weinliebhabern fanden daher im schier unerschöpflichen italienischen Weinangebot immer ihre traditionellen Weine. Die meisten Neueinsteiger entwickeln jedoch ihren Gaumen und wenden sich von "weich und rund" hin zu "strukturiert und sortentypisch".

Wie sehen Sie den Weinmarkt Vorarlberg für italienischen Wein?
Die Vorarlberger hatten durch ihre geographische Nähe immer eine innige Beziehung zu Weinen südlich der Alpen. Früher vor allem für das Südtirol, heute durchaus auch weiter entfernt. Die wachsende Reisefreude der Vorarlberger, zuletzt vor allem ins Piemont, entwickelte eine zunehmende Antenne für kulinarische Genüsse. Daher wurde der Vorarlberger Markt für alle Weine in den letzten 20 Jahren enorm aufnahmefähig. Der italienische Wein hat hier einen fixen Stellenwert und wird sehr gerne nachgefragt. Mit einem Tropfen aus Italien verbindet man nicht nur den unmittelbaren Genuß, sondern auch schöne Reiseerinnerungen. Neben den bekannten Weinen des Nordens und der Mitte, suchen die Weinliebhaber heute vor allem die Neuigkeiten aus Süditalien, wo ein wahrer Weinboom stattfindet. Da der Süden nicht zu den nächst gelegenen Reisezielen gehört, liegt hier die Aufgabe vor allem beim Weinhandel, die Schätze südlich von Rom zu heben und auf dem heimischen Markt anzubieten.

Kommen wir zurück zu Ihrem "Zehentkeller". Was bieten Sie dort konkret an
Wir führen in Röthis in einem alten, unter Denkmalschutz stehenden Gebäude unsere Vinothek in der Form einer "Enoteca con Cucina", einer Weinhandlung mit Bewirtung, so wie man dies z. B. von der Bottega del Vino in Verona kennt. Unsere Kunden können aus einem Sortiment von ca. 500 Etiketten ihre Weinauswahl treffen und einkaufen. Zudem bieten wir in zwei schönen und urig-gemütlichen Stuben Weinverkostungen an. Besonderen Wert legen wir auf optimal trinkreife Weine. Wir haben in unserem Weinkeller eine spezielle Nische, in der sich Weine zurück bis in die 50er Jahre finden. So konnte z.
B. bei Geburtstragsfeiern schon so mancher Gast seinen persönlichen Jahrgang bei uns genießen. Bei Vorreservierung kann auch ein Abendessen eingenommen werden, selbstverständlich mit starken italienischen Akzenten, welches von meiner Gattin zubereitet wird.

Herr Stöger, vielen Dank für das Gespräch.

Lokal Tipp
Montafoner Hof ****
6774 Tschagguns
Genuss Box